Zac
Langdon-Pole

Preisträger 2017

Zac Langdon-Pole, 1988 in Neuseeland geboren, studierte an der University of Auckland’s Elam School of Fine Arts und an der Städelschule in Frankfurt am Main bei Willem de Rooij. Seine Arbeiten waren u. a. in der Biennale de Montréal (Kanada), Dunedin Public Art Gallery (Neuseeland), Kunsthalle Mainz (Deutschland) und im CCA (Singapur) zu sehen. Er ist Preisträger des Charlotte-Prinz-Stipendium. 

Langdon-Poles künstlerische Arbeiten basieren auf Geschichten und der Entstehung von historischen Narrativen, die er hinsichtlich von Wissen, Machtstrukturen und deren Wertesystemen untersucht.