2013

Björn Braun
John Skoog
Adrian Williams

Der ars viva-Preis für Bildende Kunst geht in diesem Jahr an Björn Braun (*1979), John Skoog (*1985) und Adrian Williams (*1979).

Der Preis ist mit drei Ausstellungen an namhaften Museen im In- und Ausland, der Herausgabe eines zweisprachigen Katalogs und einer Künstleredition verbunden. Zudem erhalten die Künstler ein Preisgeld von je 5.000 Euro. Die Auswahl des vom Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. jährlich vergebenen Förderpreises stand unter dem Suchbegriff „Wahrheit/Wirklichkeit“.

Die drei Preisträger wurden aus 59 vorgeschlagenen Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt. Zwölf Finalisten präsentierten ihre Arbeiten während einer zweitägigen, finalen Juryrunde persönlich in ihren Ateliers und in der Berlinischen Galerie. Zur Entscheidung für die Preisträger sagt der Vorsitzende des Gremiums Bildende Kunst im Kulturkreis der deutschen Wirtschaft, Ulrich Sauerwein: „Die diesjährigen Preisträger setzen sich in ihren Werken auf sehr unterschiedliche und feinsinnige Art und Weise mit der Relation des Individuums zur Welt auseinander. Sie geben individuelle Antworten auf die Frage, was eigentlich Wahrheit ist, und haben in ihrer künstlerischen Qualität überzeugt.“

Der Jury unter dem Vorsitz von Ulrich Sauerwein gehörten neben sieben Mitgliedern des Gremiums Bildende Kunst des Kulturkreises in diesem Jahr die Kuratorinnen Dr. Ulrike Bestgen (Neues Museum Weimar), Anna Musini (GAM – Galleria civica d’arte moderna e contemporanea Torino) und Bernd Reiß (MMK – Museum für Moderne Kunst Frankfurt) an.

Neues Museum Weimar

20. Oktober 2013 bis 5. Januar 2014

MMK - Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

8. Februar bis 6. April 2014

GAM - Galleria Civica d'Arte Moderna e Contemporanea, Torino

25. Juni bis 8. September 2014

Katalog <i>ars viva<i/> 2013/14: Wahrheit/ Wirklichkeit © Archiv Kulturkreis

ars viva Edition 2013/14

ars viva Katalog 2013/14