2017

 Zac Langdon-Pole 
 Oscar Enberg
 Anna-Sophie Berger

Im Rahmen der Veranstaltung „Es lebe die Kunst! 65 Jahre ars viva. Künstler und Förderer im Gespräch“ am 27. April 2017 im Theater im Palais (Berlin) gab der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft die ars viva-Preisträger 2018 bekannt. In diesem Jahr geht der Preis an Anna-Sophie Berger (*1989), Oscar Enberg (*1988) und Zac Langdon-Pole (*1988).

Der Preis ist mit zwei Ausstellungen im Kunstverein München und im S.M.A.K in Gent sowie einer Künstlerresidenz auf Fogo Island (Kanada) verbunden. Neben einem Preisgeld von je 5.000 Euro, wird ein zweisprachiger (Deutsch/Englisch) Katalog herausgegeben.

Der Jury unter Vorsitz von Ulrich Sauerwein gehörten in diesem Jahr neben Mitgliedern des Gremiums Bildende Kunst sowie Mathilda Legemah und Dr. Barbara Jenner (Kulturkreis der deutschen Wirtschaft), die Kuratoren Chris Fitzpatrick (Kunstverein München), Martin Germann (S.M.A.K. Gent), Zita Cobb (Shorefast Foundation), Nicolaus Schafhausen (Kunsthalle Wien, Shorefast Foundation) und Krist Gruijthuijsen (KW Institute for Contemporary Art, Berlin) als Fachberater an. Die Jury wählte in diesem Jahr aus 57 vorgeschlagenen Künstlern 14 Finalisten aus, die ihre Arbeiten in ihren Ateliers und den KW Institute for Contemporary Art in Berlin präsentierten.

k.m
Kunstverein München

7. Oktober – 19. November 2017

 

ARS VIVA 2018, installation view: Kunstverein München 2017 © The artists and Kunstverein München e.V

S.M.A.K.
Stedelijk Museum voor Actuele Kunst in Gent

Feburar - Mai 2018

 

Sternberg Press
Deutsch, Englisch

Texte von Simon Baier, Gürsoy Doğtaş, Gregory Kan, Laura McLean-Ferris, Hans Ulrich Obrist

Hrsg.: Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e. V.

Redaktion: Barbara Jenner, Mathilda Legemah

Gestaltung: Petri Henriksson (Blank Blank)

ISBN 978-3-95679-354-7